Fragen & Antworten

Hier finden Sie einen Auszug der am häufigsten gestellten Fragen an unsere Volksinitiative zur Abschaffung der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. Sollten Sie eine Frage haben, welche wir hier noch nicht beantwortet haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail über das Kontaktformular.


Wie viele Unterschriften werden zur Abschaffung der PBKSH benötigt?
Es werden mindestens 20.000 (gültige) Unterschriften benötigt.
Jede Person darf nur einmal unterzeichnen / teilnehmen.

Wer darf sich an dieser Volksinitiative, zur Abschaffung der PBKSH, beteiligen?
Es darf sich jede Person, die in Schleswig-Holstein wahlberechtigt ist und seit mindestens drei Monaten einen gemeldeten Wohnsitz in Schleswig-Holstein hat an unserer Volksinitiative beteiligen.

Wie und wo kann unterschrieben werden?
Hier kann das Unterschriftenblatt als .pdf-Datei heruntergeladen und ausgedruckt werden. Zur Ansicht des Unterschriftenblatts benötigen Sie einen PDF-Viewer wie z. B. der Adobe Acrobat Reader o. ä.

Unterschriebene Formulare können persönlich an eine unserer Vertrauenspersonen oder postalisch übergeben werden. Die Adresse für den Post-Versand befindet sich auf dem Unterschriftenblatt.

Haben Pflegekräfte die Möglichkeit, sich berufspolitisch zu organisieren?
Ja, Pflegekräfte können sich (freiwillig) in Berufsverbänden oder Gewerkschaften organisieren und engagieren.

Gibt es Kontrollinstanzen, welche sich mit sachgemäßer und sicherer Pflege auseinandersetzen?
Pflegedienste werden jährlich durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) begutachtet. Stationäre Pflegeeinrichtungen werden zusätzlich durch die Heimaufsicht (ebenfalls jährlich und bei begründeten Verdachtsfällen) überprüft.